Anmeldung

Aufnahmen in die 7. Klasse im Schuljahr 2018/19

Wir werden im Schuljahr 2018/19 wieder vier Klassen eröffnen, d.h. es stehen 100 Schulpätze zur Verfügung.

Der Anmeldezeitraum für den Übergang in die 7. Jahrgangsstufe ist für alle Schulen Belin einheitlich: zwischen dem 13.02. und dem 21.02.2018 müssen sich alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an ihrer Erstwunsch-Schule angemeldet haben. Im Anmeldezeitraum melden die Eltern ihr Kind ausschließlich in der zuerst gewünschten Schule an; eine weitere Anmeldung ist nicht notwendig. Sie können auch einen Zweit- und Drittwunsch angeben. (Hinweis: Bitte geben Sie nicht drei Wünsche für Schulen an, von denen Sie wissen, dass sie "übernachgefragt" sind. Bei einer Nicht-Beachtung in der Erstwunschschule können die weiteren Wünsche für üernachgefragte Schulen in der Regel nicht erfüllt werden.)
Bei der Anmeldung müssen der Anmeldebogen im Original mit der Förderprognose vorgelegt werden. Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf müssen dazu zwingend einen aktuellen Bescheid vorlegen.

Bevorzugt aufgenommen werden Härtefälle, wie Geschwisterkinder; Schülerinnen und Schüler mit einem Förderbedarf werden (im Rahmen des vorgesehenen Kontigents) ebenfalls vorrangig aufgenommen. Ausschlaggebendes Kriterium bei Übernachfage ist der Notendurchschnitt des Grundschulgutachtens.

Wann sollten man eine Sekundarschule wählen? Lernt Ihr Kind leicht und ohne Hilfe und erreicht dabei gute Noten (Noten im Durchschnitt 2), dann sollte es ein Gymnasium besuchen. Benötigt Ihr Kind beim Lernen elterliche oder andere Hilfe, muss es zum Lernen oder zu Hausaufgaben aufgefordert werden oder strebt es kein Abitur an, dann sollte der Weg in eine Sekundarschule gewählt werden.
Hier ist die Stundentafel reduzierter und auch praxisorientierter; die Klassen sind kleiner. Eine Sekundarschule hat den großes Vorteil, dass die Schülerzahl oft geringer ist, die Lehrer die Schüler viel persönlicher kennen und damit auf deren individuelle Bedürfnisse besser eingehen können. Sicherlich ist ein Abitur wichtig, aber für wichtige Berufe im Handwerk... ist dieses nicht zwingend nötig. Zudem können alle Schülerinnen und Schüler, deren Leistungen sich in den kommenden Jahren wesentlich verbessern nach der 10. Klasse an eine weiterführende Schule wechseln und dort ihr Abitur ablegen; ihnen stehen alle Wege auch weiterhin offen. Unsere Schülerinnen und Schüler haben am kooperierenden OSZ und and der Merian-Schule eienen Rechtsanspruch auf einen Schulplatz.

Die Wilhelm-Bölsche-Schule nimmt die Bewerbungen von 10:00-16:00 Uhr an; dienstags und donnerstags ist die Schule bis 18:00 Uhr besetzt. Um Wartezeiten zu vermeiden bitten wir Sie, sich im Vorfeld über das Sekretariat einen Termin (ca. 15 min) reservieren zu lassen. Uns ist es wichtig, Ihr Kind bereits zur Anmeldung kennenzulernen, weshalb wir Sie bitten, Ihr Kind zum Termin mitzubringen. Unten auf dieser Seite finden Sie auch unsere "Aufnahme-Zettel", d.h. Ihre wichtigsten Angaben für eine schnelle Kontaktaufnahme, auch ausfüllbar. Bitte bringen Sie auch zwei Passbilder mit: eins für den neuen Schülerausweis und ein weiteres für unsere Akten.

Die Reihenfolge der Anmeldung spielt keine Rolle bei der späteren Zuweisung, jedoch freuen sich alle Schulen, wenn man sich nicht erst "auf den letzten Drücker" anmeldet. Über die Aufnahme entscheidet nicht die Schule sondern das Schulamt. Dieses versendet erst Ende Mai die Aufnahmebescheide. Wir bitten um Verständnis, dass wir vor diesem Termin keine Aussagen zu einem Schulplatz in den neuen 7. Klassen geben können.

Hier finden Sie auch unser "Aufnahmeblatt", d.h. Ihre wichtigsten Angaben für eine schnelle Kontaktaufnahme, den Sie im Vorfeld ausfüllen können.

NameGrößeÄnderungsdatum
DOC DateiAufnahme_Informationsblatt.doc80 KB10.01.2018 09:08
PDF DateiAufnahme_Informationsblatt.pdf454 KB10.01.2018 09:08
DOC DateiGeschwister_K05.doc40 KB18.02.2017 10:16
DOC DateiANLAGE 2 Deckblatt Haertefall.doc35 KB18.02.2017 10:16